Start | Politik - Geschichte - Umwelt | Mitreden in meiner Stadt | Im Dialog 

Zum Inhaltsverzeichnis

Im Dialog

Politik lebt von der Debatte, dem strukturierten Austausch von Positionen, Meinungen und Haltungen. Argumente, Überzeugungen und Perspektiven werden im Dialog auf den Prüfstand gestellt und hinterfragt. Teilnehmer*innen sind herzlich eingeladen, sich zu beteiligen und einzubringen. Uns interessiert Ihre Meinung.

in Solingen

Nachfragen erwünscht - Solingen im Gespräch mit Joachim Römelt

über die Bedeutung des Anti-Kriegstages in heutiger Zeit

Mit dem 1. September 1939, dem deutschen Überfall auf Polen, begann der 2. Weltkrieg, der unendliches Leid und bis dahin unvorstellbare Verbrechen auslöste. Seit 1957 wurde der 1. September daher auf Initiative des DGB als Anti-Kriegstag und als Tag des Gedenkens an die Schrecken des Ersten und Zweiten Weltkriegs sowie an die schrecklichen Folgen von Krieg, Gewalt und Faschismus begangen, verbunden mit der Mahnung „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus“. Und heute? Wie gehen wir angesichts des Krieges Russlands gegen die Ukraine mit diesen Mahnungen um? Darüber spricht die Journalistin Susanne Koch unter Einbeziehung des Publikums mit Joachim Römelt, Pfarrer der Kirchengemeinde Solingen-Dorp.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Susanne Koch 1.9.22 1* Do: 19:00-20:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5009s@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Nachfragen erwünscht - Solingen im Gespräch mit Haiat Chanfouh

stellvertretende Vorsitzende des Internationalen Frauenzentrums Solingen

Haiat Chanfouh ist seit Gründung des Internationalen Frauenzentrums Solingen am 8. März 2008 dessen zweite Vorsitzende. Sie ist außerdem Stadtteilfrau, sie unterstützt Familien als Sprachmittlerin und gibt Hilfestellung als Begleiterin zu Ämtern, Behörden, zu Ärzten und in Schulen. Seit der vergangenen Kommunalwahl hat die gebürtige Marokkanerin für das Internationale Frauenzentrum eine Stimme im Zuwanderer- und Integrationsrat.

Haiat Chanfouh ist es ganz wichtig, dass alle Menschen gleichberechtigt und gleichbehandelt in unserer Gesellschaft leben dürfen. Und da gibt es noch eine ganze Menge zu tun, wie sie im Gespräch mit der Journalistin Susanne Koch erläutert.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Susanne Koch 3.11.22 1* Do: 19:00-20:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5011s@222
0.00 €
wenige Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Nachfragen erwünscht - Solingen im Gespräch mit Sonja Baumhauer, Leiterin Kulturmanagement Solingen

zur Lage der Kultur in Solingen

Die diplomierte Sozialpädagogin und Sozialmanagerin (M.A.) ist seit Mai 2020 als Leiterin des Kulturmanagements in Solingen tätig. Die Aufnahme dieser anspruchsvollen Aufgabe fiel in die kritische Zeit des ersten Lockdowns, dem dann leider noch weitere Lockdowns und Einschränkungen folgten. Schwere Zeiten für die Kultur und die Menschen, die in der Kultur arbeiten. Doch Sonja Baumhauer verstand die Krise auch als Chance, um neue Veranstaltungsformate und Beratungsangebote für Kulturschaffende ins Leben zu rufen; zuletzt stellte sie das Projekt der Kulturbotschafter*innen vor, die ehrenamtlich in die Stadtteile gehen sollen, um eine Brücke zwischen Theater und Stadtgesellschaft zu bauen und Menschen zu gewinnen, die bislang noch nicht die entsprechenden Angebote nutzen. Unter aktiver Beteiligung der Gäste spricht Susanne Koch, Redakteurin beim Remscheider Generalanzeiger, mit Sonja Baumhauer über geplante bzw. verwirklichte Projekte und Ideen und über die Bedeutung der Kultur für die Stadtgesellschaft.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
Susanne Koch 1.12.22 1* Do: 19:00-20:30 (SG-Mi) Mummstraße 10
Google Maps
322, Forum
10-5012s@222
0.00 €
Anmeldung nicht nötig
Einzeltermine Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

in Wuppertal

Projektvorstellung - Zusammen im Quartier

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW stellt im Rahmen des Programms „Zusammen im Quartier – Kinder stärken – Zukunft sichern“ Fördermittel zur Bekämpfung von Kinder-, Jugend- und Familienarmut bereit. Auch in Wuppertal werden sechs Vorhaben gefördert. „Vereint für gesundes Aufwachsen in Oberbarmen“ ist ein angebotsorientiertes Projekt der Färberei e.V. mit künstlerischen Aktivitäten rund um das Thema Gesundheit. Mit der Projektmitarbeiterin Gisela Kettner gehen wir auf die aktuelle Situation ein, sprechen über Chancen und Möglichkeiten und diskutieren über Schwierigkeiten, die sich seit dem Projektstart ergeben haben. Das gemeinsame Ziel ist, als Beispiele guter Praxis Gesundheitspräventionsangebote vor Ort direkt erlebbar zu machen.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
nnn 6.9.22 1* Di: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
A011 (Forum)
14-0014w@222
0.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Welche Aufgaben übernimmt das Gesundheitsamt?

Die Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes sind vielfältig und werden in Wuppertal zum Teil vom Gesundheitsamt wahrgenommen. Die Amtsleiterin des Gesundheitsamts, Frau Dr. Wenzel, erläutert die Aufgaben des Gesundheitsamts und berichtet aus dem Alltag der Behörde. Welche Aufgaben und Funktionen werden übernommen und mit welchen Schwierigkeiten gilt es zu kämpfen? Die letzten zwei Jahre waren geprägt durch eine intensive Arbeitsbelastung. Bleibt da noch Zeit für das Thema Gesundheitsprävention?

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
nnn 3.11.22 1* Do: 18:30-20:00 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
14-0015w@222
0.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Die Stadt als Gesundheitsressource

Gesundheit hat selten eine Lobby, sagt Prof. Dr. Susanne Moebus. Während die Krankheiten von der Medizin erforscht, diagnostiziert und therapiert werden, werden die Aspekte des Lebens, die uns gesund erhalten, meist vergessen. Denn Gesundheit wird oft erst dann zum Thema, wenn sie fehlt. So fragt sich Susanne Moebus: „Was hält uns eigentlich gesund?“, und plädiert dafür, Gesundheit in allen politischen Bereichen und Fragen mitzudenken. In ihrem Vortrag erklärt Prof. Moebus, welche Gesundheitsressourcen in der Stadt als Lebensraum stecken und wie wir diese fördern können.

Hinweis: Für diese Veranstaltung ist keine vorherige Anmeldung erforderlich.

Leitung Termin     Zeit (Stadtt.) Straße R Kurs-Nr.
Preis
Infos
nnn 6.12.22 1* Di: 19:00-20:30 (W-Elb) Auer Schulstr. 20
Google Maps
Fuhlrott-Foyer
14-0016w@222
0.00 €
Plätze frei

Einzeltermine Anmeldung Information Fahrplan des VRR
Einzeltermine hier anzeigen
 

Kommunalpolitischer Salon

Der Kommunalpolitische Salon bringt im Winterhalbjahr Bürger*innen und Kommunalpolitik zusammen. An sieben Montagabenden vom 17. Oktober bis 28. November lädt Kursleiterin Ann-Cathrin Reinbothe Gäste und Expert*innen aus den Bezirksvertretungen, dem Stadtrat, der Stadtverwaltung, den Parteien etc. zum entspannten Austausch ins Fuhlrott-Foyer ein. Die übergeordnete Frage jedes Abends lautet "Wie geht eigentlich Kommunalpolitik?". Der Kommunalpolitische Salon startet immer um 18 Uhr, es gilt "Pay what you like". Das konkrete Programm entsteht nach den Sommerferien und ist dann über die Webseite der Bergischen VHS abrufbar oder unter 563 2217.

Hinweis: Bei der Anzeige von Kursen werden AUCH laufende Kurse angezeigt!